Newest latest news aus dem Pintli


Von Herzen geschätzte Freunde und Gäste vom Hardern Pintli

 

Just zum 100 Jahr Jubiläum bekommt das Restaurant Hardern Pintli in Lyss neue Gastgeber!

 

Seit 13 Jahren führen André Freudiger und Judith Estermann das weitherum bekannte Beizli. Am 1. August feiern sie gemeinsam mit der Hardern und den Stammgästen das 100-jährige Bestehen des Pintlis. Dass sie gerade im grossen Jubiläumsjahr ihr Restaurant weitergeben, war so eigentlich gar (noch) nicht geplant. Aber lesen Sie selbst:

 

Fünfzig! Und was jetzt?

 

«Jetzt mit Fünfzig haben wir uns oft gefragt: „Was jetzt“?» erzählen André Freudiger und Judith Estermann unisono.

 

«Es ist kaum zu glauben, wie rasend schnell die Jahre mit dem Pintli verronnen sind. Es war für uns die spannendste Zeit unseres Lebens. Wir lieben unsere Gäste, die Kreativität und die Abwechslung, die der Beruf bietet. Doch die langen Präsenszeiten und die oft hektischen Tage haben uns nun doch nachdenklich gestimmt. Nicht nur die Zeit im Pintli ist unglaublich schnell vergangen, auch unser Privatleben fliegt an uns vorbei und manchmal verliert man sich fast ein wenig selbst.» erzählt Judith Estermann, die sich an der Hotelfachschule Luzern zur eidg. dipl. Hotelière ausbilden liess.

 

«Schon länger haben wir über unsere Träume, die noch gelebt werden wollten, nachsinniert. Ein grosser Gwunder auf neue Abenteuer und Lust auf eine Richtungsänderung haben sich in letzter Zeit in unseren Köpfen breitgemacht und festgesetzt.“ berichtet André Freudiger. Nochmals frei sein für was Neues oder lieber im liebgewonnenen und kuscheligen Umfeld verharren, das waren die grossen Fragen, auf die das Wirtepaar nach Antworten gesucht hat. In vielen Gesprächen mit der Familie und Freunden fanden sie nun für sich eine ideale Lösung.

 

In Bern geht man nicht einfach so

 

In Bern geht man nicht einfach so, da achtet man darauf, dass «Haus und Hof bestellt sind» und ein fähiger Nachfolger da ist. So hält es auch das Ehepaar Judith Estermann und André Freudiger und präsentieren ihre Nachfolger: Silva und Falk Fleischhauer.

 

Falk Fleischhauer, selber Küchenchef und seit über 20 Jahren ein Freund von André Freudiger, bekundete grosses Interesse an einer Übernahme des Hardern Pintlis, und dann lief alles wie von selbst: Beide Familien wollten sich verändern, beide zu neuen Ufern aufbrechen und etwas Neues wagen.

 

André Freudiger und Judith Estermann führt der Weg nun aus dem Pintli in ein noch ungewisses Abenteuer und die Familie Fleischhauer will sich mit viel Lust und Engagement der grossen Herausforderung stellen und endlich ihre eigenen Vorstellungen umsetzen. Alles stimmte!

 

„Wir freuen uns riesig, so tolle Nachfolger zu haben. Es ist keine Selbstverständlichkeit mehr, dass einem Beizli auf dem Land überhaupt noch ein solches Glück widerfährt. Die meisten gehen ein, weil die Jungen es nicht übernehmen wollen. Es gibt nur noch wenige so leidenschaftliche Gastronomen, die sich dem hohen wirtschaftlichen Risiko, dem hektischen Alltag und den langen Arbeitstagen aussetzen wollen“ sinniert André Freudiger.

 

Dass das Pintli in der gewohnten Form weiterbestehen soll, wird auch die Gäste, die schon seit ihrer Kindheit mit dem ländlichen Restaurant verbunden sind, sehr freuen.

 

„Wir haben viele Stammgäste, die hier z.B. schon konfirmiert worden sind, dann ihre Zivilhochzeit bei uns feiern, zum Taufessen ihrer Kinder wiederkommen und dann irgendwann auch noch die goldene Hochzeit im Pintli feiern! Wir finden das wunderschön und es macht uns sehr glücklich, dass es im Pintli  weitergeht!“ freut sich Judith Estermann.

 

Dass die zukünftigen Gastgeber das ganze Team mitsamt den Lernenden übernehmen werden, lag den scheidenden Wirtsleuten sehr am Herzen. „Wir können die Verantwortung für unser Team ganz beruhigt in vertrauenswürdige, kompetente Hände legen, die beiden können selber schon viel Führungserfahrung vorweisen. Wir verlassen die Hardern nun mit einem guten Gefühl, voller Dankbarkeit aber auch mit einem weinenden Auge und ein wenig Herzschmerz.“, erzählen Judith und André, die die Übergabe zusammen mit den Neuen gut geplant haben.

 

Die Neuen

 

Falk Fleischhauer ist vor allem auch ein Schützling von André Freudiger. Er hat schon kurz nach seiner Ausbildung zum Koch für André Freudiger gearbeitet. «Bei André lernte ich, wie wichtig Qualität und Fachwissen für unseren Beruf sind. Mit seinem Einsatz, seiner Leidenschaft und Disziplin war er mir immer ein Vorbild.» erzählt Falk Fleischhauer.

 

Die zwei Köche wurden über die Jahre gute Freunde. Später, als Küchenchef im Hotel Schwanen in Rapperswil, SG, holte Freudiger seinen Freund Falk aus Australien zurück, wo er sich in einem Sterne-Restaurant am Bondai Beach verdingt hatte. Als Freudiger‘s Sous Chef erkochten sie sich mit ihrem Team 15 Gault Millau Punkte.

 

«Ich kann also die hervorragende Küche von Falk wärmstens empfehlen, ich habe seine herrlichen Gerichte selber schon oft geniessen dürfen. Auch ist sein Stil gar nicht so anders als meiner, wir haben ja viele Jahre zusammen gekocht. Seine Art zu Kochen passt sehr gut ins Pintli» erzählt André Freudiger von seinem langjährigen guten Freund. «Und es tut dem Pintli sicher gut, dass wieder ein neuer Wind einkehrt. Auch Falk ist ein Saucenmeister und er versteht es ausgezeichnet, mit Fleisch umzugehen» so Freudiger weiter.

 

Nachdem Falk Fleischhauer sich im Bündnerland und in London in erstklassigen Häusern sein Knowhow holte, hat er sich seine Sporen als Exekutiv Sous Chef im Bellevue Palace in Bern, dann als Küchenchef im FiFa Restaurant Sonnenberg bei Jacky Donatz in Zürich abverdient und waltet noch bis September als Küchenchef im Belvoirpark, dem Restaurant der Hotelfachschule Zürich.

 

An der Seite von Falk Fleischhauer werden auch seine Frau Silva und ihre Kinder Ruth, 8 Jahre, und Friedrich, 10 Jahre, im Pintli einziehen. „Dass Silva die Gastgeberrolle übernehmen wird, freut mich persönlich sehr. Ich finde es sehr schön, wenn in einem Landbeizli die gute Seele des Hauses an der Front anzutreffen ist. Das ist heute leider nicht mehr oft der Fall. Als ausgebildete Controllerin, zuletzt beim Schweizer Radio und Fernsehen tätig, wird ihr das ganze Administrative sicher sehr viel leichter fallen als mir!“ schmunzelt Judith. „Ich werde Silva bereits ab August in die Geheimnisse des Pintli einführen dürfen. Sie wird mit ihren beiden Kindern schon Anfangs August in die Hardern ziehen, damit diese das neue Schuljahr bereits in Lyss beginnen können.“

 

Auf Lyss und das Hardern Pintli freuen sich Falk und Silva Fleischhauer riesig. «Als Gäste haben wir in den vergangenen Jahren das Hardern Pintli schon oft besucht. Dass wir es nun übernehmen und in das zweite Jahrhundert seines Bestehens führen dürfen, ist für uns ein grosses Privileg.»

 

Der Abschied

 

„Dass wir so einen grossen Erfolg haben werden, hätten wir nie zu träumen gewagt. Wir sind so dankbar, dass wir das Pintli 13 Jahre führen durften. Wir haben immer gesagt, das Pintli gehört nicht uns, sondern unseren Gästen, wir sind nur seine Wegbegleiter auf eine bestimmte Zeit.» erzählen Judith Estermann und André Freudiger gemeinsam.

 

Mit Vorfreude auf das, was da wohl kommen möge, aber auch traurig, dass sie die Hardern diesen Herbst verlassen werden, möchten sich die Wirtsleute bei all ihren Gästen und auch ihren geschätzten Mitarbeitern für die Treue und all die schönen Begegnungen von Herzen bedanken.

 

Die beiden werden das Pintli noch bis zu den Herbstferien am 9. September führen. Dann schliessen sich die Türen und Fensterläden für 3 Wochen. Die Wiedereröffnung unter der Familie Fleischhauer ist am Donnerstag, den 3. Oktober 2019 geplant.

 

Download
Klicken hier auf das PDF um unsere liebe Familie Fleischhauer besser kennen zu lernen.
Lebenslauf Familie Fleischhauer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 191.3 KB

Auf den Fotos sind links Judith Estermann und André Freudiger, rechts Silva und Falk Fleischhauer


Post vom Hardern Pintli, im Frühling 2019

 

Liebe Freunde, geschätzte Stammgäste!

 

  … und schon gehört die dunkle und kalte Jahreszeit wieder der Vergangenheit an! Wir richten unsere Sinne auf den knospenden Frühling, die Vorfreude ist gross. Bald können wir wieder draussen sitzen, die Blumen und Bäume beim Ausschlagen beobachten, die Gartenkelle schwingen! Und wenn dann ein lauer Maiwind die Haut streichelt, dann wissen wir‘s gewiss; der Lenz ist da!

 

Juhui, was für eine wunderbare Zeit! Aufbruchstimmung macht sich breit, auch auf unserer Speisekarte. Wie schön ist es doch für uns, dass Sie, lieber Gast, mit uns immer wieder aufs Neue auf kulinarische Entdeckungsreise gehen! Ihr grosses Vertrauen, das Sie uns schenken, gibt uns extrem viel Motivation! Ein herzliches DANKE an Sie!

 

 

Frühlings News:

Die zarten Spargeln vom Silberbrünnen-Hof in Kerzers strecken ihr Köpfchen aus dem Boden und wir verwöhnen Sie mit feinen Spargelschlemmereien.

 

Am 1.8.2019 wird das Pintli 100-jährig!

Wir hoffen, Sie sind dabei beim gemütlichen Buurezmorge am 1. August ab 9h, das wir dieses Jahr gemeinsam mit dem Hardern Leist bei uns im Pintli organisieren. Bitte reservieren Sie frühzeitig direkt im Pintli, die Platzzahl ist beschränkt!

 

 

Liebe Kinder, wisst Ihr‘s schon? In der Hardern haust ein lieber, feuerspeiender Drache! Sein Name ist „Taragon“ und ihr könnt Euch beim Spielplatz auf die Suche nach der spannenden Geschichte des lieben Drachen machen!

 

Wir alle wünschen Ihnen einen wunderbaren Sommeranfang und grüssen Sie herzlichst

 

Judith Estermann & André Freudiger & die fleissigen Pintli-Geister Sandra, Michael, Denise, Ronja, Dominic, Esther, Natascha, Melissa, Sonia, Chiara, Christine, Laura und Joshua und Hitomi